PROFESSUR FÜR ARCHITEKTUR
UND STÄDTEBAU —

PROF. KEES CHRISTIAANSE

Postanschrift: ETH Zürich – Institut für Städtebau
HIL – Stefano-Franscini-Platz 5 – 8093 Zürich
Besucheradresse: ETH Zürich – Institut für Städtebau
ONA G 41 – Neunbrunnenstrasse 50 – 8050 Zürich
Kontakt

LEHRE


WAHLFACH HS12 LANDWIRTSCHAFT IM UMBRUCH


Bilder: Kampagne Schweizerischer Bauernverband

Akteure der Kulturlandschaft

Landwirtschaft im Umbruch

Wahlfach | Prof. Kees Christiaanse, H. Disch, M. Wagner

Donnerstags, 16.00-18.00, HIL H 40.4 Plaza

Einführungsveranstaltung: 20. September 2012

 

In der Schweiz werden 37 Prozent des Bodens landwirtschaftlich genutzt. 3.6 Milliarden Franken aus Steuergeldern fliessen jährlich in die Schweizer Landwirtschaft. 23 Prozent der Gebäude stehen ausserhalb der Bauzonen, in ländlichen Gemeinden und Kantonen sogar über 40 Prozent. Sie sind (bzw. waren zumindest ursprünglich) der 'landwirtschaftlichen Bewirtschaftung und dem produzierenden Gartenbau' vorbehalten.

 

Die Nutzungskonflikte um das Territorium zwischen Siedlung, Mobilität, Landwirtschaft, Freizeit und Erholung, Forstwirtschaft und Energieproduktion nehmen zu. Nicht nur in den Städten, sondern auch in weiten Teilen des ländlichen Raums ist das Leben zunehmend urban geprägt. Wohlstand, demografischer und sozio-ökonomischer Wandel und die Globalisierung hinterlassen ihre Spuren auch in den vermeintlichen Idyllen der ländlichen Heimat.

 

Im Wahlfach 'Landwirtschaft im Umbruch' werden wir die aktuelle Situation der Landwirte unter Berücksichtigung räumlicher und städtebaulicher Kriterien genauer unter die Lupe nehmen: Anhand von Karten, Interviews, Fotos und Diagrammen werden wir in Zweiergruppen die sozioökonomischen Wirkungszusammenhänge und die räumlichen Auswirkungen der landwirtschaftlichen Nutzung dokumentieren, charakterisieren und analysieren.

 

Ziel des Wahlfachs ist es, ein vertieftes Verständnis zeitgenössischer räumlicher Wirkungszusammenhänge im Bereich der landwirtschaftlichen Nutzung des Territoriums zu erlangen. Als Zusammenfassung aller Arbeiten soll eine Portraitsammlung der untersuchten Landwirtschaftsbetriebe entstehen. Im Anschluss an das Semester besteht die Möglichkeit, das Thema im Rahmen unseres Forschungsschwerpunkts Kulturlandschaft als freie Wahlfacharbeit zu vertiefen.

 

Kontakt Michael Wagner