PROFESSUR FÜR ARCHITEKTUR
UND STÄDTEBAU —

PROF. KEES CHRISTIAANSE

ETH Zürich – Institut für Städtebau
ONA G41 – Neunbrunnenstrasse 50 – 8093 Zürich
Kontakt

LEHRE


SEMINARWOCHE FS13


ROK ZERMATT

Zermatt ist eine der Top-Destinationen im schweizerischen Alpenraum. Doch der damit einhergehende wirtschaftliche Erfolg hat auch seine Schattenseiten. Durch das seit Mitte der 1950er Jahre anhaltende starke Wachstum und die engen topografischen Grenzen verfügt die Gemeinde nur noch über ein beschränktes Raumangebot. Ausserdem fragen sich viele Einwohner und Besucher, wie lange das Bergdorf noch in der bisherigen Art weiterwachsen kann, ohne Qualitäten zu verlieren. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat eine Diskussion über die Zukunft von Zermatt lanciert. Seit Anfang 2012 arbeitet ein transdisziplinäres Team an einem Raumordnungskonzept (ROK), um die Ziele und Handlungsansätze für eine nachhaltige Planung des Raums festzuhalten. Ein erster Stand möglicher Umsetzungsmassnahmen liegt nun vor und soll im Rahmen der Seminarwoche vor Ort diskutiert und in Workshops geprüft werden.

Um das Dorf, seine Geschichte und den heutigen Stand der Entwicklung kennenzulernen, sind während der Woche verschiedene Vorträge und Begehungen vorgesehen. In kleineren Gruppen werden wir gemeinsam analysieren, testen und entwerfen, welche Potentiale und welche Risiken die bisher erarbeiteten möglichen Massnahmen beinhalten und wie bestehende positive ortsbauliche Qualitäten erhalten beziehungsweise neue hergestellt werden können.

Die Seminarwoche bietet eine einmalige Gelegenheit, nicht nur das Dorf Zermatt und sein winterliches Angebot kennenzulernen, sondern zusammen mit Verantwortlichen und Planern vor Ort auch über zukünftige Herausforderungen der Gemeinde, des Mattertals und den daraus resultierenden Lebensbedingungen nachzudenken und damit einen konkreten Beitrag für die weitere räumliche Entwicklung der Gemeinde zu leisten.

Die Seminarwoche ROK ZERMATT ist ein Projekt des Forschungsschwerpunkts Kulturlandschaft am Lehrstuhl für Architektur und Städtebau von Prof. Kees Christiaanse, der die Potentiale nachhaltiger Siedlungsentwicklung in wenig dicht besiedelten Gebieten untersucht.

 

Organisatorisches

• Datum 18. bis 22. März 2013

• Kostenrahmen: A (CHF 50-250)

• Voraussichtlich CHF 150 (Anfahrt, Übernachtung + Verpflegung sind inbegriffen)

• Anzahl Teilnehmer: max. 22 Studenten

• Vergessen Sie nicht, auch Ihre Wintersportausrüstung mitzubringen!

 

Kontakt: Michael Wagner