PROFESSUR FÜR ARCHITEKTUR
UND STÄDTEBAU —

PROF. KEES CHRISTIAANSE

ETH Zürich – Institut für Städtebau
ONA G41 – Neunbrunnenstrasse 50 – 8093 Zürich
Kontakt

FORSCHUNG


DIE STADT ALS MARKE


Die Stadt als Marke - die Rolle des Brandings in der Stadtplanung

 

Doktorat von Dr. Arch. Thomas Kovári, 2006-2009, gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF)

Stadt als Marke

Marken haben in unserer zunehmend differenzierten, vielschichtigen und sich immer schneller wandelnden Welt eine wichtige Funktion. Sie bieten Orientierung als beständige Markierungen, Zeichen und Symbolen. Ob es sich um Konsumgüter, Dienstleistungen oder Städte handelt – Marken verkörpern ein Versprechen. Welches Versprechen geht aber von Städten aus – und welche Rolle spielt dieses in der Entwicklung und Planung der Stadt?

Die heutige Stadtplanung ist mit einer Reihe von Problemen konfrontiert, bei deren Lösung das urbane Branding auf wachsendes Interesse stösst und in vielen Fällen, wie Beispiele zeigen, eine entscheidende Rolle spielt. Solche Probleme sind oft mit dem Bedürfnis nach Vorstellbarkeit der Stadt, nach klarer Positionierung einer Stadt im Wettbewerb oder nach deren Revitalisierung verbunden. Auch die Schaffung lokaler Identität und die Bewahrung und Stärkung sozialer Kohäsion werden heutzutage zunehmend mit urbanem Branding angegangen. Es ist offenkundig, dass sich die hier aufgezählten Problemkreise überschneiden und bei deren Lösung auf eine Reihe von Disziplinen zurückgegriffen wird.

 

Ziel der Untersuchung von Thomas Kovári ist es zum Ersten, ein Modell für das grundsätzliche Verständnis der wirtschaftlichen, kulturellen und räumlichen Aspekte des urbanen Brandings darzustellen, zum Zweiten, eine Analyse der Stadt unter diesen Gesichtspunkten vorzunehmen und zum Dritten Überlegungen zu Strategien für die Stadtplanung mittels urbanem Branding anzustellen. Die Arbeit schließt mit einer Diskussion der Möglichkeiten und Grenzen des Brandings für die Stadtplanung.

 

Die Sichtweise der «Stadt als Marke» ermöglicht es, wesentliche Aspekte der zeitgenössischen Stadt sichtbar und begreifbar zu machen. Sie erlaubt es, neue Wege des Sehens, Verstehens und der Handhabung der Stadt zu finden, die organisiert und gestaltet werden will. Urbanes Branding als zugehörige Praktik kann dabei ein wichtiges Werkzeug in der täglichen Stadtplanung sein und hier eine entscheidende Rolle spielen.

 

Dissertation «Die Stadt als Marke – Die Rolle des Brandings in der Stadtplanung», die für die Doktoratsprüfung vorliegt. Referent Prof. Kees Christiaanse, Korreferent Prof. Dr. Marc Angélil.

 

Thomas Kovári: Architekt, von 2005-08 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Architektur und Städtebau der ETH Zürich, Mitbegründer von feld4.architects, Mitinhaber des Städtebau- und Planungsbüros sapartners kovári+kovári.

 

Bild: Robert Indiana: Love Sculpture an der 6th Avenue in New York